Mit ‘Klimaschutz’ getaggte Artikel

Ein Jahr Abgasskandal

Freitag, 16. September 2016

Pressemitteilung, Berlin, 16. 09 2016
Aufklärung erfolgte weder »schonungslos« noch »lückenlos«. Stattdessen werden Lücken gepflegt und Hersteller geschont.

Am 18. September des letzten Jahres wurde der VW-Abgasskandal in den USA bekannt und trotz Versuchen der Hersteller und der Politik, dies als einzelnes Fehlverhalten darzustellen, ist klar, es handelt sich um einen Skandal der gesamten Autobranche. Fakt ist: Nachtests, ob in Deutschland oder im europäischen Ausland, haben gezeigt, dass fast alle Hersteller bei der Abgasreinigung und bei den CO2-Angaben tricksen und betrügen. Und auch nach einem Jahr Dieselgate drängt sich das Urteil auf: Die Hersteller haben nichts dazugelernt.
(weiterlesen…)

VCD beklagt fehlenden Klimaschutz beim Bundes­verkehrswegeplan

Mittwoch, 20. Juli 2016

Pressemitteilung, Stuttgart, 20. 07 2016

Angesichts der aktuellen Meldungen, dass der überarbeitete Entwurf des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) 2030 nur unwesentlich gegenüber dem veröffentlichen Entwurf, der der Bürgerbeteiligung zugrunde lag, verändert sei, kritisiert der Landesverband Baden-Württemberg des ökologischen Verkehrsclubs VCD, dass der Klimaschutz bei der zukünftigen Ausrichtung der Verkehrs­wege­investitionen weiterhin keine Rolle spiele.
(weiterlesen…)

VCD zu den angekündigten Klimaschutzzielen der Deutschen Bahn AG für 2020:

Donnerstag, 21. April 2016

Pressemitteilung, Berlin, 21. 04 2016
Zum heute angekündigten Klimaschutzziel 2020 der Deutschen Bahn AG, im Vergleich zu 2006 dreißig Prozent CO2 einsparen zu wollen, erklärt Michael Ziesak, Bundesvorsitzender des ökologischen Verkehrsclub VCD:

„Es ist gut, dass die DB AG trotz der bekannten wirtschaftlichen Probleme ihre Anstrengungen zur Minderung der CO2-Emissionen intensiviert und nochmals nachlegt. Das Engagement der Eisenbahnen für den Klimaschutz ist im Verkehrsbereich einzigartig. Kein anderer Verkehrsträger hat in den vergangenen Jahren mehr Reduktion bei den CO2-Emissionen erreicht. Und das, obwohl die Schiene von der Politik gegenüber anderen Verkehrsträgern benachteiligt wird. Die Bundesregierung müsste die Bahnen für ihr Klimaengagement belohnen statt zu geißeln.

Die neuen Ziele der Deutschen Bahn AG hätten nichtsdestotrotz noch ambitionierter sein können, insbesondere im Bereich der erneuerbaren Energien. Ein Anteil der Erneuerbaren von 45 Prozent bis 2020 – da ist noch viel Luft nach oben.“


Zur Originalmeldung

Klimaschutzabkommen: Bundesregierung muss Verkehrswende einleiten

Mittwoch, 20. April 2016

Pressemitteilung, Berlin, 20. 04 2016

Anlässlich der Unterzeichnung des in Paris verabschiedeten Klimaschutzabkommens, am Freitag bei den Vereinten Nationen, hat der ökologische Verkehrsclub VCD gemeinsam mit vierzig zivilgesellschaftlichen Organisationen einen eigenen Klimaschutzplan in Berlin vorgelegt. Mit diesem fordern die Verbände die Bundesregierung auf, konkrete Maßnahmen festzuschreiben, damit Deutschland seinen Beitrag zum Erreichen der Klimaschutzziele leisten kann. Welche Maßnahmen die Bundesregierung explizit im Verkehrsbereich treffen muss, verdeutlicht der VCD in folgenden vier Punkten. (weiterlesen…)

Bundesverkehrswegeplan 2030 geht keine neuen Wege – Bürger sollten jetzt regionale Projekte unter Lupe nehmen

Montag, 21. März 2016

Pressemitteilung, Berlin, 20. 03 2016

Erhalt vor Neubau? Klingt auf den ersten Blick gut, schafft aber nicht den Realitätscheck! Der ökologische Verkehrsclub VCD hat den Entwurf des Bundesverkehrswegeplan 2030 (BVWP) unter die Lupe genommen. Fazit: Dieser Plan verfolgt keinen neuen Ansatz. Statt der Verkehrsvermeidung und -verlagerung im Sinne des Klimaschutzes zumindest ansatzweise Beachtung zu schenken, prognostiziert das Bundesverkehrsministerium mehr Wachstum, mehr Verkehr und somit auch im Plan mehr Infrastruktur  –  vor allem Straßen.

Der VCD kritisiert den weiteren Vorrang von Ausbau statt Erhalt sowie das völlige Fehlen einer Alternativenbetrachtung zum Straßenbau. (weiterlesen…)

Alleinige Kaufprämie für E-Autos ist Industrie­förderung statt Klimaschutz

Donnerstag, 14. Januar 2016

Pressemitteilung, Berlin, 14. 01 2016

Zwei Milliarden Euro für eine Million E-Autos auf den Straßen und der Glaube daran, einen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten: einmal mehr unterstreicht die Bundesregierung ihr starres Fest­halten an Ideen, ohne Bereitschaft die Zielstellung korrigieren zu wollen. Längst ist bekannt, dass allein E-Autos die für die Klimaziele notwendigen CO2-Minderungen im Verkehrsbereich nicht erbringen können.

Michael Ziesak, VCD-Bundesvorsitzender: „Für den Klimaschutz ist es nicht entscheidend, ob das Ziel von einer Million Elektro­fahrzeugen in 2020 erreicht wird. Entscheidender ist vielmehr, den Verkehr insgesamt nachhaltig zu gestalten. Dafür brauchen wir ein abgestimmtes Maßnahmenpaket zur Reduzierung von CO2 im Verkehr, bei der die Industrie mit in die Verantwortung genommen wird, statt sie davon zu befreien. Zwangsläufig heißt das auch weniger Autos, anstelle wohlhabende Zweitwagenbesitzer mit einer Kaufprämie zu locken, damit sie sich zusätzlich ein „Öko-Auto“ anschaffen.(weiterlesen…)

VCD unterstützt Under2MOU

Freitag, 11. Dezember 2015

VCD Baden-Württemberg, Presseinformation Nr. 34/2015, Stuttgart, 10. Dezember 2015
Verkehrsbereich hat große Defizite beim Klimaschutz
Verlagerung vom motorisierten Individualverkehr auf ÖPNV unterstützen statt behindern

Der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD) begrüßt die Initia­tive der Landes­regierung, auf dem Weltklimagipfel in Paris weitere Re­gio­nen weltweit für das vom Land und dem US-Staat Kalifornien initiierte Klimaschutzbündnis „Under2MOU“ zu gewinnen und damit eine gemeinsame Position für den Klimaschutz als vorrangige Zukunfts­aufgabe zu beziehen. Dennoch müsse das Land zu allererst zu Hause seine Hausaufgaben in Sache Klimaschutz erledigen, appelliert der VCD-Landes­vor­sitzende Matthias Lieb an die Landesregierung.
(weiterlesen…)

Kein Klimaschutz ohne Maßnahmen im Flug- und Schiffsverkehr

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Pressemitteilung, Berlin, 10. 12 2015

Gestern haben die Vertreter der Staaten auf der Pariser Klimakonferenz den internationalen Flug- und Schiffsverkehr aus ihrem Vertragsentwurf für eine neues Klimaabkommen gestrichen. Damit haben sie entschieden, erneut die größten Klimasünder des Verkehrsbereichs aus der Verantwortung zu nehmen.

Besonders fatal ist dies, da der internationale Flug- und Schiffsverkehr derzeit nicht unter die nationalen Reduktionsziele für Treibhausgasemissionen fällt. So haben sich die globalen CO2-Emmissionen im Flug- und Schiffsverkehr seit 1990 fast verdoppelt. Bis zum Jahr 2050 wird sogar mit einem Anstieg um bis zu 270 Prozent gerechnet.
(weiterlesen…)

Immer unterwegs als Pendler oder Vielfahrer?

Dienstag, 01. September 2015

Pressemitteilung, Berlin, 1.9.2015

Für 60 Prozent aller Pendler ist der Pkw das Hauptfortbewegungs­mittel, für Vertriebler und Kundendienst­mitarbeiter ist er purer Arbeits­platz. Und so sind die Anforderungen an die Fahrzeuge von Vielfahrern entsprechend zahlreich. Seien es solide Fahr­eigen­schaften, ergonomische Sitze, eine gute Dämpfung bis hin zu technischen Finessen wie zum Beispiel Tempomaten. Doch welches Fahrzeug passt genau – unter der Vielfalt der Modelle? Der ökologische Verkehrsclub VCD stellt unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse von Vielfahrern eine aktuelle Fahrzeug­auswahl vor. Die Tipps zielen dabei nicht nur auf die Nützlichkeit ab, sie nehmen auch die Umweltperformance und Kosten unter die Lupe.
(weiterlesen…)

NGO-Allianz stellt Luftverkehrskonzept vor und fordert verpflichtende Klima-Abgabe

Dienstag, 04. August 2015

Pressemitteilung, Berlin, 04. 08 2015

Zurzeit erarbeitet das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) federführend das im Koalitionsvertrag vereinbarte Luftverkehrskonzept der Bundesregierung. Auch Nicht­regierungs­organisationen (NGOs) sind an dem Prozess beteiligt, darunter der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Bundes­vereinigung gegen Fluglärm (BVF). Aus Sicht dieser und weiterer NGOs aus den Bereichen Umweltschutz, Lärmschutz und Entwicklungs­zusammenarbeit vernachlässigt das BMVI die Klimaschutzziele und die Nachhaltigkeits­strategie der Bundes­regierung. BUND, BVF, Brot für die Welt, Deutscher Natur-schutzring (DNR), Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS), Klima-Allianz, Robin Wood und der ökologische Verkehrsclub VCD legen daher ein Luftverkehrskonzept auf Grundlage eigener Daten­auswertungen hervor. (weiterlesen…)