Mit ‘Haltestellen’ getaggte Artikel

„Elternhaltestellen“ für das Taxi Mama neben Schulen und Kitas sind der falsche Weg

Freitag, 04. März 2016

Pressemitteilung, VCD Nord-Ost, Potsdam/ Berlin, 4. März 2016.
VCD Brandenburg: Besser die Selbstständigkeit der Kinder fördern

Die Landesverbände des VCD in Brandenburg und Nordost (Bundes­länder Berlin und Mecklenburg-Vorpommern) kritisieren den Vorstoß der Landesregierung Brandenburg, vermehrt so genannte „Eltern­haltestellen“ direkt an Schulen und Kitas einzurichten. Laut Mitteilung des Brandenburger Ministeriums für Infrastruktur und Landes­planung richtet derzeit die Gemeinde Glienicke als vierte Gemeinde nach Falkensee, Cottbus und Fürstenwalde (Spree) einen solchen Autoparkplatz ein, bei dem die Kinder in der Nähe von Schulen oder Kitas abgesetzt werden können. Gefördert werden diese „Haltebuchten“ jetzt mit Mitteln des Landes für die „bauliche Schul- und Spielwegsicherung“ zu 75 Prozent, so eine Mitteilung des Ministeriums. (weiterlesen…)

VCD für barrierefreie Bushaltestellen in Mühl­acker

Donnerstag, 05. November 2015

VCD Pforzheim/Enz, Presseinformation Nr. 24/2015, Mühlacker, 5. November 2015
Stadtverwaltung will die ersten zehn Bushaltestellen barrierefrei ausbauen

Der ökologische Verkehrsclub VCD hatte sich im Mai an die Stadt­verwaltung Mühl­acker gewandt mit dem Hinweis auf ein neues Förderprogramm des Landes zum barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen. Denn die ÖPNV-Aufgabenträger sind in Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention bis 2022 verpflichtet, die Barriere­freiheit auf den gesamten ÖPNV in Deutschland auszudehnen.

Zwar sind im Stadtbusverkehr Niederflurbusse im Einsatz, aber derzeit besteht in Mühl­acker an keiner einzigen Haltestelle die Möglichkeit, barrierefrei in die Busse ein- oder einzusteigen –da die Haltestellen leider nicht barrierefrei gestaltet sind und somit auch bei Niederflurbussen immer noch eine Stufe zu überwinden ist. Für die barrierefreie Ausgestaltung der Haltestellen ist die Stadt verantwortlich“, erklärt VCD-Landes­vorsitzender Matthias Lieb. In einer alternden Gesellschaft sei Barrierefreiheit für die Bus-Nutzer, gerade für Mühlacker als bedeutendem Ärztestandort im östlichen Enzkreis, besonders wichtig, so der VCD. (weiterlesen…)

Fernbushaltestellen brauchen gute Standards

Dienstag, 07. Juli 2015

Pressemitteilung, Chemnitz, 6. Juli 2015
Mitgliederversammlung des VCD Landesverband Elbe-Saale

Der ökologische VCD Landesverband Elbe-Saale hat auf seiner jährlichen Mitgliederversammlung am Samstag in Chemnitz ver­bindliche Standards für eine bessere Gestaltung von Fern­bus­haltestellen gefordert.

Die Fahrgäste wünschen sich beispielsweise überdachte Halte­stellen mit Sitzgelegenheiten, Papierkorb und Beleuchtung. Vor Ort sollten Rufnummern von Service-Hotlines, Fahr­plan­aushänge, Linien­netze, Tarifinformationen, Informationen zum weiter­führenden örtlichen Verkehr sowie Umgebungs- und Stadt­informationen vorhanden sein“, so Gilbert Weise, Sprecher des Arbeitskreises Fernbus im VCD Landesverband. Wichtig seien auch gut erreichbare Halte in den Innenstädten.

Bislang gibt es bundesweit keine klare Regelung zur Vor-Ort-Infrastruktur, also zu den Haltestellen, deren Ausstattung und dem Haltestellenumfeld. Der Fernbusmarkt ist recht schnell und nahezu ohne Vorbereitung über die Kommunen hereingebrochen. Meist fahren Fernlinienbusse die momentan in Mitteldeutschland be­stehenden Haltestellen des Nahverkehrs an, die für die Ab­wicklung von Fern­busverkehren nicht vorgesehen waren. In manchen Fällen ist überhaupt keine bedarfsgerechte Infrastruktur vorhanden. Jede Kommune handelt anders und setzt andere Kriterien an, die dabei durchaus diskussionswürdig sind. (weiterlesen…)

Gratulation dem Hauptbahnhof Dresden zum Titel Bahnhof des Jahres!

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Pressemitteilung, VCD Elbe-Saale, Dresden, 30. Oktober 2014
Auch Dresden-Neustadt und Dresden Mitte brauchen einen hohen Ausbaustandard

Dickes Lob an DB Station & Service für den Ausbau des Dresdner Haupt­bahnhofs zur ersten Adresse fürs Ankommen und Abfahren in Dresden! Seit August 2014 kann sich der Dresdner Hauptbahnhof über die Auszeichnung „Kundenfreundlichster Großstadtbahnhof 2014“ freuen. Aus Sicht des Landesverbandes Elbe-Saale des öko­logischen Verkehrsclubs Deutschland (VCD) ist dafür ein Lob angebracht. „Die Auszeichnung sollte jetzt auch einen weiteren Impuls auslösen und zwar für die Modernisierung der Fern­bus­haltestellen in der sächsischen Landeshauptstadt. Hier sind Rat und Verwaltung der Landeshauptstadt gefordert.“, so Clemens Kahrs, Sprecher des Arbeitskreises Fernverkehr im Landesverband des VCD.
(weiterlesen…)

Unverständnis über Abbestellung vom Halt in Muldenberg

Mittwoch, 19. März 2014

VCD-Landesverband Elbe-Saale, Pressemitteilung, Leipzig, 19. März 2014.

Der ökologische Verkehrsclub VCD Landesverband Elbe-Saale zeigt sich enttäuscht darüber, dass der Verkehrsverbund ab dem Fahr­plan­wechsel im Juni 2014 den Halt im Bahnhof Muldenberg ab­bestellt hat.

Dies ist ein weiterer Schritt mit dem in Sachsen der Eisen­bahn­verkehr in der Fläche geschwächt wird und somit für die Fahr­gäste immer unattraktiver wird. Nachdem sich der Freistaat vermutlich mit dem Citytunnel Leipzig finanziell übernommen hat, wird die Eisenbahn in der Fläche geschwächt“, so Jan Krehl vom VCD-Landesverband. Neben der Abbestellung des Personenverkehrs auf der Bahn zwischen Döbeln-Meißen ab Ende 2015, einer Verschlech­terung in den letzten Jahren zwischen Leipzig und Dresden, werde jetzt auch Muldenberg weitgehend von der Eisenbahn abgehängt. Damit gehen der Bahn langfristig Fahrgäste verloren, die vermutlich zum großen Teil auf den PKW umsteigen werden.
(weiterlesen…)

Straßenbahn darf nicht ausgebremst werden

Dienstag, 15. Februar 2011

Landesverband Elbe-Saale, Pressemitteilung, 15.2.2011

Dass Radebeul ein Verkehrsproblem hat, ist nicht zu übersehen: Bürger­initiativen an der Meißner und an der Kötzschenbrodaer Straße beklagen zu Recht die enormen Straßen­verkehrs­belastungen. Um Lärm, Feinstaub und Verkehrs­sicherheit in den Griff zu bekommen sieht der ökologische Verkehrsclub VCD die Lösung vor allem darin mehr für Bus, Bahn und Fahrrad zu tun und Maßnahmen der Verkehrsvermeidung umzusetzen. Der regionale Verbandssprecher Lutz Dressler sagte: „Für sehr viele Menschen ist der Umweltverbund schon jetzt eine preiswerte Alternativen zur Fahrt mit dem Auto“. Er ist der festen Überzeugung, dass die Verkehrsbelastung sich noch hätte drastisch verschlimmern können, wäre der Finanzierungsvertrag für den Weiterbetrieb der Straßenbahn im Dezember nicht zu Stande gekommen. Allerdings sieht Dressler ein Zeitproblem bei der Attraktivitäts­steigerung der Linie 4: „Durch verschleppte Sanierungen werden hohe Folgekosten in Kauf genommen werden. Einen großen Anteil daran hat der Freistaat, der die Nahverkehrs­gelder im Haushalt drastisch gekürzt hat“.
(weiterlesen…)