Mit ‘Fußgängerzone’ getaggte Artikel

Konflikte zwischen Fuß, Rad und Auto

Dienstag, 15. Mai 2012

Pressemitteilung VCD Landesverband Elbe-Saale, 15. Mai 2012
VCD beklagt kaum spürbaren Kontrolldruck und fehlende Rück­sichtnahme

Viele Verkehrsteilnehmer erleben in Dresden immer wieder brenzlige Situationen. Insbesondere die Überholabstände werden nach Ansicht des ökologischen Verkehrsclub VCD fast gar nicht kontrolliert. Gleich­zeitig fragt der VCD: „Wo sind eigentlich Dresdens Fahr­rad­polizisten?

Ein Grund, dass Menschen langsamere Verkehrsteilnehmer gefährlich nahe überholen, mag auch an der Unkenntnis liegen: Viele vergessen bei Überholvorgängen, dass nicht wenige Ältere keine schnelle Reak­tions­zeit zum etwaigen Ausweichen mehr besitzen und daher schnell das Gleichgewicht verlieren können.
(weiterlesen…)

Die Dresdner Altstadt wird für Fußgänger ge­fährlich

Montag, 16. April 2012

VCD Dresden, Pressemitteilung, 16.4.2012

Gleichzeitig mit Eröffnung des Swissôtel am Residenzschloss Anfang April wurden ringsherum die Straßen für Autos geöffnet. Der Ver­kehrs­club Deutschland (VCD) warnt: „Konflikte zwischen Fuß-, Rad- und Auto­verkehr haben schon jetzt spürbar zugenommen

Vor wenigen Tagen wurden Schilder ausgetauscht und neu aufgestellt: Die Schloßstraße ist jetzt auf der gesamten Länge keine Fuß­gänger­zone mehr, sondern ein verkehrsberuhigter Bereich, neben dem Ver­kehrs­museum darf jetzt sogar mit Tempo 30 am Neumarkt vorbei­gefahren werden. Lutz Dressler, der Sprecher des VCD Landesverband Elbe-Saale ist über derartige Beschilderungen entsetzt: „Jedes Wochen­ende lockt die Altstadt unzählige Touristen an. Wenn derart viele Men­schen Flanieren sind, wird von den meisten auch der gesamte Bereich zwischen Taschenberg- und Kurländerpalais automatisch als Fußgänger­zone wahrgenommen. Wenn der Stadt etwas an der Verkehrs­sicherheit liegen würde, aber auch am Wohl der Touristen, dann sollte sie den Auto­verkehr hier so gut es geht verbannen.
(weiterlesen…)