Mit ‘Eisenbahn’ getaggte Artikel

VCD beklagt fehlenden Klimaschutz beim Bundes­verkehrswegeplan

Mittwoch, 20. Juli 2016

Pressemitteilung, Stuttgart, 20. 07 2016

Angesichts der aktuellen Meldungen, dass der überarbeitete Entwurf des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) 2030 nur unwesentlich gegenüber dem veröffentlichen Entwurf, der der Bürgerbeteiligung zugrunde lag, verändert sei, kritisiert der Landesverband Baden-Württemberg des ökologischen Verkehrsclubs VCD, dass der Klimaschutz bei der zukünftigen Ausrichtung der Verkehrs­wege­investitionen weiterhin keine Rolle spiele.
(weiterlesen…)

VCD begrüßt Vorschläge zum Ausbau der Stuttgarter Eisenbahninfrastruktur

Samstag, 04. Juni 2016

Pressemitteilung VCD-Baden-Württemberg, Stuttgart, 01. 06 2016

Viele sinnvolle Vorschläge zum Ausbau der Stuttgarter Eisenbahninfrastruktur sieht der Landesverband Baden-Württemberg des ökologischen Verkehrsclubs Deutschland in der vom Verband Region Stuttgart (VRS) vorgelegten Studie, die heute im Verkehrsausschuss der Region behandelt wird.

„Damit werden mehrere VCD-Vorschläge, wie die Realisierung eines Regionalbahnhaltes in Stuttgart-Feuerbach oder der dreigleisige Ausbau der geplanten S-Bahn-Station Mittnachtstraße aufgegriffen“, erklärt VCD-Landesvorsitzender Matthias Lieb.

Dennoch beklagt der VCD weiterhin bestehende Denkverbote beim Verband, die wichtige Lösungsansätze blockierten: „Das kategorische Ausschließen von weiteren Gleisverbindungen zum Hauptbahnhof führt zu absurden Vorschlägen wie einer Express-S-Bahn Calw – Feuerbach anstelle von Calw – Stuttgart Hbf, wie es die Fahrgastströme erfordern würden“, kritisiert Matthias Lieb. „Solche Linien können nur erfolgreich sein, wenn sie direkt zum Hauptbahnhof geführt werden – und wenn die Infrastruktur dazu derzeit nicht in  der Lage ist, muss man sich Gedanken über den Ausbau machen und darf dieses Denken und Planen nicht verbieten“, so Lieb.
(weiterlesen…)

VCD zu den angekündigten Klimaschutzzielen der Deutschen Bahn AG für 2020:

Donnerstag, 21. April 2016

Pressemitteilung, Berlin, 21. 04 2016
Zum heute angekündigten Klimaschutzziel 2020 der Deutschen Bahn AG, im Vergleich zu 2006 dreißig Prozent CO2 einsparen zu wollen, erklärt Michael Ziesak, Bundesvorsitzender des ökologischen Verkehrsclub VCD:

„Es ist gut, dass die DB AG trotz der bekannten wirtschaftlichen Probleme ihre Anstrengungen zur Minderung der CO2-Emissionen intensiviert und nochmals nachlegt. Das Engagement der Eisenbahnen für den Klimaschutz ist im Verkehrsbereich einzigartig. Kein anderer Verkehrsträger hat in den vergangenen Jahren mehr Reduktion bei den CO2-Emissionen erreicht. Und das, obwohl die Schiene von der Politik gegenüber anderen Verkehrsträgern benachteiligt wird. Die Bundesregierung müsste die Bahnen für ihr Klimaengagement belohnen statt zu geißeln.

Die neuen Ziele der Deutschen Bahn AG hätten nichtsdestotrotz noch ambitionierter sein können, insbesondere im Bereich der erneuerbaren Energien. Ein Anteil der Erneuerbaren von 45 Prozent bis 2020 – da ist noch viel Luft nach oben.“


Zur Originalmeldung

Zugverspätungen durch desolate Infrastruktur

Sonntag, 08. November 2015

Pressemitteilung VCD Niedersachsen, 8.11.2015, Hannover.

Der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD), Landesverband Nieder­sachsen, beobachtet mit zunehmender Sorge die drastische Anzahl von Zugverspätungen und verpassten Anschlüssen, beispiels­weise im Großraum Braunschweig, aber auch im übrigen Nieder­sachsen. Im Fokus befindet sich dabei besonders die Erixx Eisen­bahn­gesellschaft. Leo Demuth, Mitglied im VCD Landes­vorstand Nieder­sachsen, vermutet, dass in zunehmenden Maße die nicht ausreichend unterhaltene Infrastruktur – zuständig ist die Deutsche Bahn – Auslöser sein könnte. Bewuchs am Bahndamm, der “Lang­sam­fahrstellen” erzeugt, die wiederum zu Verspätungen und dem Verlust von Anschlüssen führen, sind nicht zu akzeptieren. Noch auf keiner Autobahn wurde die Höchst­geschwindigkeit gesenkt, weil sie bewachsen wäre.
(weiterlesen…)

Warum fährt ein Zug?

Samstag, 12. Januar 2013

Das Landesverkehrsministeriums Baden-Württemberg erklärt:

Der ökologische Verkehrsclub gratuliert zu 175 Jahren deutsche Eisenbahn

Dienstag, 07. Dezember 2010

VCD-Pressemitteilung 111/10 – Berlin, 7.12.2010
VCD wünscht: Mehr Verkehr auf die Schiene

Der ökologische Verkehrsclub VCD gratuliert der deutschen Eisen­bahn zu ihrem 175. Geburtstag. So war es der 7. Dezember 1835, als mit dem “Adler“ auf der Strecke zwischen Nürnberg und Fürth erstmals in Deutschland eine Dampflokomotive unterwegs war. Anlässlich dieses Jubiläums macht der VCD zugleich deutlich, wie die umweltschonendere und sichere Alternative zum Straßen­verkehr ihr gewaltiges Potential besser nutzen kann.

Michael Ziesak, VCD-Bundesvorsitzender: “Insbesondere angesichts des massiven Klimawandels ist die Eisenbahn auch nach 175 Jahren zukunftsfähiger denn je: Sie macht Millionen von Menschen mobil und ist auch im Güterverkehr das umweltfreundlichste Ver­kehrs­mittel. Zu ihrem Jubiläum wünscht der VCD den deutschen Bahnen noch mehr zufriedene Fahrgäste und Güter­verkehrs­kunden als bisher.“ Um dies zu erreichen, seien stabile Kapazitäten und ein zu allen Jahreszeiten zuverlässig funktionierender Bahnbetrieb un­erlässlich.
(weiterlesen…)

Vier neue Umfahrungsstraßen für Niedersachsen

Dienstag, 07. Juli 2009

Pressemitteilung 18/2009, VCD-Landesverband Niedersachsen, 7. Juli 2009 Hannover
Landesregierung: „Zwei Tage, vier neue Ortsumfahrungen!“,
VCD kritisiert Millionen-Füllhorn für neue Straßen, Moderne Verkehrskonzepten bleiben auf der Strecke

Für das Land Niedersachsen ist der Bau weiterer Fernstraßen offen­sichtlich noch immer etwas Positives, für den Verkehrsclub Deutsch­land (VCD) gehört die Subvention in zusätzliche neue Straßen nicht mehr in die moderne Zeit. „Wer wie die Landes­regierung heute vier neue Umfahrungsstraßen in nur zwei Tagen bejubelt, der hat doch offensichtlich die verkehrs- und umwelt­politische Debatte der ver­gangenen Jahre verschlafen!“, so Michael Frömming, VCD-Landes­vorsitzender Niedersachsen.
(weiterlesen…)

Stadt Esens betreibt weiter Blockade gegen „Küstenbahn“ und Nachbargemeinden

Donnerstag, 02. Juli 2009

Pressemitteilung 17/2009, VCD-Landesverband Niedersachsen, 2.7.2009, Hannover/Esens
„Lokalpolitische Geisterbahn-Fahrer!“/Bebauungsplan fa­vori­siert Discounter-Markt statt Eisenbahn-Option

Die Stadt Esens setzt nach Auffassung des Verkehrsclub Deutsch­land (VCD) ihre Blockade gegen umweltschonende Verkehrs­kon­zep­te an der Nordseeküste und somit gegen die Interessen der gesam­ten Nordwestregion weiter fort. Trotz anders lautender Be­kun­dungen verhindert die Stadt mit ihrem Ende Juni ver­öffent­lichten Bebauungsplan die von vielen Menschen in der Region erhoffte Reaktivierung der insbesondere für den Tou­ris­mus­verkehr wichtigen Bahnstrecke Esens – Norden.
(weiterlesen…)

Terminhinweis VCD Hessen: 2. Juli 2009, Film “Die Edertalbahn Korbach – Frankenberg”

Dienstag, 23. Juni 2009

Die Bahnstrecke Korbach – Frankenberg wurde 1987 im Per­sonen­verkehr aufgegeben. Seither gab es vielfältige Be­mühun­gen, die Strecke wieder in Betrieb zu nehmen. Zuletzt beschloss 2008 der vorige Landtag den Neustart des Personen­verkehrs, dies wurde jedoch bislang nicht umgesetzt. Erneute Landtagsanträge sind mehrfach wieder von der Tages­ordnung genommen worden.

Martin Mützel vom VCD Hessen wird vortragen, warum diese Strecke umwelt-, tourismus- und strukturpolitisch wichtig ist.

Anschließend wird der Film “Die Edertalbahn Korbach – Frankenberg, eine Bahnstrecke im Wandel der Zeit” von Heinz Göttlich gezeigt. Filmaufnahmen aus den 1970er und 1980er Jahren und von Sonderfahrten werden dem heutigen ungepflegten, aber komplett vorhandenen, Zustand der Strecke gegenübergestellt. Ein “Muss” für Eisenbahnfreunde.

Der Eintritt ist frei.

2. Juli 2009, 18:30 Uhr,
Umwelthaus Kassel, Wilhelmsstraße 2

VCD Bahntest 2009 – Lust und Frust des Bahn­fahrens

Dienstag, 09. Juni 2009

VCD-Pressemitteilung 43/09 – Berlin, 09.06.09

Die Bahn soll aus Sicht von Fahrgästen und potentiellen Fahrgästen vor allem pünktlich und sicher sein. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse des VCD Bahntest 2009, den der Verkehrsclub Deutsch­land e.V. (VCD) heute in Berlin vorgestellt hat. Würden beim Bahn­fahren diese sowie weitere Faktoren wie Schnelligkeit oder geringere Kosten häufiger erfüllt, würden laut Untersuchung 47,2 Prozent der Befragten die Bahn künftig häufiger nutzen. Ein weiteres zentrales Ergebnis ist, dass Flexibilität gefolgt von der Fahrt­dauer der wichtigste Faktor für die Wahl des Verkehrsmittels und der am häufigsten genannte Grund für die Nutzung des eigenen Pkw ist. Nichtnutzer schätzen die Bahn bei Kriterien wie Erreich­bar­keit, Preisvorteil oder Schnelligkeit durchweg schlechter ein als die Nutzer. Der VCD forderte Bundesregierung, Länder und Eisen­bahn­unternehmen gleichermaßen auf, die Bahn flexibler, pünktlicher und sicherer zu machen und Vorurteilen gegenüber der Bahn mit intensiver Werbung sowie mit einer attraktiven und übersichtlichen Tarifpolitik zu begegnen.

Mit seiner Analyse der Mobilitätsbedürfnisse von Nutzern und Nicht­nutzern der Bahn will der VCD aufzeigen, wo die Potenziale im Bahn­verkehr liegen und was getan werden muss, damit mehr Menschen auf die umweltfreundliche Bahn umsteigen. Wie schon in den ver­gan­genen Jahren hat der VCD das Hamburger Qualitäts­forschungs­institut Quotas mit der Untersuchung zum VCD Bahntest beauftragt. In einem Panelverfahren wurden Antworten von ins­ge­samt 2 600 Personen ausgewertet.
(weiterlesen…)