Mit ‘E-Bike’ getaggte Artikel

Wende in der E-Mobilitäts-Politik leider nur ein Aprilscherz

Freitag, 01. April 2016

Pressemitteilung, Berlin, 01. 04 2016

Die Pressemitteilung des ökologischen Verkehrsclub VCD, wonach sich die Bundesministerien für Wirtschaft, Verkehr, Umwelt sowie Finanzen auf ein 10-Punkte-Papier zur Förderung der E-Mobilität geeinigt haben, inklusive einer Kaufprämie für E-Bikes, war ein verkehrspolitischer Aprilscherz. Es ist weiterhin davon auszugehen, dass sich die Bundesregierung in der Debatte um die notwendige Förderung der Elektromobilität, allein auf das E-Auto beschränken wird und sich somit einer echten Verkehrswende im Sinne des Klimaschutzes verweigert.

Die Förderung von E-Autos durch eine Kaufprämie macht aus Sicht des VCD nur dann Sinn, wenn sie durch höhere Abgaben der schädlichen Verbrennungsmotoren finanziert wird. Zudem darf sich die Förderung nur auf tatsächlich energieeffiziente Autos beziehen. Geländegängige Luxuslimousinen, die dank großer und schwerer Batterien eine hohe elektrische Reichweite erzielen, aber insgesamt einen hohen Energieverbrauch haben, dürfen nicht wegen ihrer elektrischen Reichweite privilegiert werden.

Vom starren Ziel »eine Million E-Autos bis 2020« sollte sich die Bundesregierung zudem gänzlich verabschieden und stattdessen konzentriert das Ziel des Klimaschutzes verfolgen. Das heißt, den Verkehr insgesamt nachhaltig gestalten, Pkw in stärkerem Maße nach dem CO2-Ausstoß besteuern, die Rahmenbedingungen für E-Autos in Carsharing- und Unternehmensflotten verbessern, die Rad­infrastruktur fördern und die Finanzierung des öffentlichen Personen­nahverkehrs sichern.

Geldgeschenke allein reichen nicht!


Zur Originalmeldung

Wende in der Elektromobilitäts-Politik: Neben Kaufprämie für E-Autos soll offenbar Zuschuss für E-Bikes gewährt werden.

Freitag, 01. April 2016

Pressemitteilung, Berlin, 01. 04 2016

Nach monatelangen Diskussionen über eine wirksame Förderung von Elektrofahrzeugen scheint der Bundesregierung ein Licht aufgegangen zu sein. Im 10-Punkte-Papier der vier beteiligten Ministerien Wirtschaft, Verkehr, Umwelt sowie Finanzen soll nach gut unterrichteten Kreisen neben einem Kaufzuschuss für Elektroautos ein weiterer für E-Bikes festgehalten sein. Darüber hinaus enthalte das Förderungskonzept Infrastrukturmaßnahmen für beide Verkehrsmittel. Der ökologische Verkehrsclub VCD begrüßt diese erste gute Idee im Sinne der notwendigen Verkehrswende.

Gerd Lottsiepen, verkehrspolitischer Sprecher des VCD: „Offensichtlich ist bei der Bundesregierung endlich der Groschen gefallen. Elektrofahrzeug ist nicht allein E-Auto. E-Bikes und elektrifizierte Bahnen gehören ebenso dazu. Insbesondere jeder mit dem E-Bike statt Auto gefahrene Kilometer spart schädliche Treibhausgase – auch im Vergleich zum E-Auto, aufgrund des viel niedrigeren Stromverbrauchs. Dass die Bundesregierung das offiziell anerkennt, grenzt an ein Wunder. Nun bleibt zu hoffen, dass das Finanzkonzept dahinter ausgewogen und schlüssig ist.“

Bis Ende April soll das Paket zur Förderung der E-Mobilität geschnürt sein und wird hoffentlich zügiger verabschiedet als es Zeit zur Erkenntnisfindung bedurfte. Die Bevölkerung sollte in diesem Sommer noch vom E-Bike-Kaufzuschuss profitieren können.

(weiterlesen…)

Fit in den Frühling mit Fahrrad, E-Bike und Lastenrad

Donnerstag, 17. März 2016

Pressemitteilung, Berlin, 17. 03 2016

Natürlich gibt es viele Menschen, die auch im Winter nicht auf das Fahrrad verzichten, doch für die meisten startet mit Beginn des Frühlings die Fahrradsaison. Auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkaufen heißt es für sie dann wieder: rauf auf das umweltverträgliche Verkehrsmittel. Bevor es losgeht, sollten einige Tipps des ökologischen Verkehrsclub VCD beachtet werden. Denn ohne einen Check-up, ist die eigene Sicherheit in Gefahr.

Pflegetipps fürs Fahrrad, E-Rad und Lastenrad:

  • Gründlich reinigen: Am besten mit Bürste, Schwamm und Zahnbürste. Hochdruckreiniger sind tabu, da Wasser an Stellen gelangt, wo es nicht entweicht. Das führt zu Rost, beispielsweise in den Lagern.
  • Reifen und Luftdruck checken: Besonders die Reifenflanke sollte nach längerer Nichtbenutzung auf Risse überprüft und eventuell ersetzt werden. Gut gefüllte Fahrradschläuche beugen Pannen vor und reduzieren den Rollwiderstand. Lässt sich der Reifen mit dem Daumen merklich eindrücken, muss nachgepumpt werden. Noch besser ist, den Reifendruck mit einer Pumpe mit Druckangabe zu messen. Wie hoch der Druck sein soll, ist auf der Flanke des Reifens vermerkt.
  • Bremsen überprüfen: Das Überprüfen und Nachstellen der Bremsen sollte aus Sicherheitsgründen regelmäßig und insbesondere nach dem Winter erfolgen. Sind die Bremsbeläge abgenutzt, müssen sie erneuert werden.
  • Kette schmieren: Damit die Kette reibungslos läuft, diese mit einer Bürste reinigen und anschließend etwas Öl auf jedes Kettenglied tröpfeln.
  • Klingel und Lichtanlage prüfen: Falls die Lampe nicht funktioniert, heißt es, Kabel und Steckverbindungen zu überprüfen. Der VCD empfiehlt, bei der Beleuchtung auf LED-Lampen zu setzen, da diese deutlich heller sind und lange halten.

Extra-Tipps fürs E-Rad:

  • Akku prüfen: Mittlerweile sind 2,5 Millionen E-Räder unterwegs. Dank des künstlichen Rückenwinds können sie auf Strecken zwischen zehn und 20 Kilometer ohne Probleme das Auto ersetzen. Besondere Aufmerksamkeit gilt beim E-Rad-Check dem Akku. Denn auch in Zeiten, in denen er nicht genutzt wird, muss er regelmäßig nachgeladen werden. Erreicht er nach dem Winter nicht die gewohnte Kapazität, sollte er im Fachhandel überprüft werden.
  • Sicher abschließen: E-Räder sind im Vergleich zu anderen Fahrrädern gut 1.000 Euro teurer. Umso wichtiger ist es, für ein sicheres Schloss sowie Stellplatz zu sorgen. Möglicherweise ist darüber hinaus eine Diebstahlversicherung sinnvoll.
  • Tipps zu Kauf, Wartung und Testfahrten gibt es auf e-radkaufen.vcd.org.

Extra-Tipp zum Lastenrad:

  • Lastenrad ausprobieren: Neuester Trend auf dem Fahrradmarkt sind Lastenräder. Mit ihnen können Kinder einfach mitfahren sowie Getränkekästen und Umzugskisten transportiert werden. Viele Händler bieten sie schon in unterschiedlichen Modellvarianten an – zum Kaufen oder Leihen und teilweise mit Elektroantrieb, was bei schweren Lasten oder bergigem Terrain zu empfehlen ist. In jedem Fall empfehlenswert ist der Test verschiedener Modelle vor dem Kauf. Der VCD verschafft einen Überblick, wo Lastenräder ausgeliehen werden können, und gibt Antworten zu Fragen rund um Kauf und Gebrauch. Siehe: vcd.org/themen/radverkehr/lastenraeder/.


Zur Originalmeldung

E-Lastenräder halten Einzug als Nutzfahrzeuge der Zukunft

Dienstag, 02. September 2014

Pressemitteilung, Berlin, 02. 09 2014

»Zukunft bewegen«  lautet der Titel der Messe IAA Nutzfahrzeuge, dessen Programm der VDA heute in Berlin vorstellte. Der öko­logische Verkehrsclub setzt dieses in die Realität um und prä­sentiert vom 25. September bis 2.Oktober 2014 erstmals E-Lasten­räder auf der IAA in Hannover. Ziel ist es, über die Potentiale der Elektro-Lastenräder im Wirtschaftsverkehr zu informieren und praktisch aufzuzeigen, was heute bereits mit effizienten Rädern transportiert werden kann.

Arne Behrensen, VCD-Projektmanager „Lasten auf die Räder!” unterstreicht:Lastenräder können definitiv nicht alles. Aber sie können deutlich mehr als oft vermutet. Schon heute transportieren Kurierunternehmen innerhalb Berlins und Münchens bis zu 200 kg auf der Europalette auf modernen E-Lastenrädern. Wir wollen auf der IAA zeigen, dass E-Lastenräder schon heute eine effiziente und ökologische Lösung für die Citylogistik sind. Und sie gehören mit dazu, wenn es um Förderungsmöglichkeiten der E-Mobilität geht.(weiterlesen…)

Kanzlerin entdeckt das E-Rad als Teil der E-Mobilitätsstrategie

Dienstag, 27. August 2013

Pressemitteilung, Berlin, 27. 08 2013
Erstmals eröffnet morgen eine Bundeskanzlerin die wichtigste europäische Fahrradmesse: die EUROBIKE in Friedrichshafen. Ein Schachzug im Wahlkampf oder echte Erkenntnis, dass das Fahrrad ein immer wichtiger werdender Verkehrsträger ist?

Während die deutsche Autoindustrie trotz staatlicher Milliarden­zuschüsse keine nennenswerte Anzahl von Elektroautos auf die Straße bringt boomt die Elektromobilität im Fahrradbereich. Allein 2012 wurden 380.000 Elektroräder in Deutschland verkauft. Untersuchungen zeigen zudem, dass der Anteil der Fahrradfahrten im deutschen Mobilitätsmix stetig ansteigt. Und auch der Fahrrad­tourismus ist zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig geworden. Dennoch hat die Verkehrspolitik der Bundesregierung die ökologische, ökonomische und arbeitsmarktpolitische Bedeutung dieser Entwicklungen bisher weitestgehend ignoriert.
(weiterlesen…)

E-Räder ersetzen im Alltag regelmäßig das Auto

Donnerstag, 28. Februar 2013

Pressemitteilung, Berlin, 28. Februar 2013.
VCD-Nutzerumfrage gibt Aufschluss über den Gebrauch von E-Rädern

E-Räder erleben einen enormen Aufschwung – nicht nur im Handel, sondern auch in der öffentlichen Diskussion. Doch wie das junge Ver­kehrs­mittel konkret genutzt wird, ist bisher kaum evaluiert. Der ökologische Verkehrsclub VCD hat dies jetzt nachgeholt und das Nutzer­verhalten von E-Rad-Fahrern untersucht. Schafft es das E-Rad, das Auto auf Alltagswegen tatsächlich zu ersetzen? Wie zu­frieden sind Fahrer mit ihrem E-Rad?

Zwischen Juni und Dezember 2012 wurden rund 500 aktive Nutzerinnen und Nutzer von Elektrorädern über das Online-Portal www.e-radkaufen.de befragt. Darüber hinaus wurden 4800 Typen­tests ausgewertet und daraus wichtige Informationen über die Anforderungen an E-Räder abgeleitet.
(weiterlesen…)

Einheitliche Steuerregelung für Dienstfahrräder beschlossen

Mittwoch, 05. Dezember 2012

Pressemitteilung, Berlin, 4. Dezember 2012.

Räder werden rückwirkend mit einem Prozent versteuert

Das sogenannte Dienstwagenprivileg gilt ab sofort auch für Fahr­räder, Pedelecs und E-Bikes. Das haben die Landes­finanz­minister in einem Erlass rückwirkend für das Jahr 2012 entschieden. Unter­nehmen haben nun die Möglichkeit, ihren Arbeitnehmern anstelle eines Dienstwagens ein Zweirad zur Verfügung zu stellen. Diese müssen den geldwerten Vorteil des Rades mit nur einem Prozent des Listenpreises monatlich pauschal versteuern. Der ökologische Verkehrsclub VCD begrüßt die Abschaffung der steuerlichen Ungleichbehandlung von Pkw und Zweirad. Damit wird das Fahrrad für die Wege zur Arbeit wesentlich attraktiver.

Wasilis von Rauch, Projektmanager von Besser E-Radkaufen: “Fahr­räder und Elektroräder sind nicht nur eine umweltfreundliche sondern auch preisgünstige Alternative zum Dienstwagen. Außerdem sind die Räder praktisch, weil Parkplatzsuche und Fuß­weg wegfallen. Die steuerliche Gleichbehandlung war längst überfällig, um der bisher einseitigen Förderung des Dienstwagens etwas entgegenzusetzen.
(weiterlesen…)

CDU fordert Fahrrad-Maut für E-Bikes

Mittwoch, 05. Dezember 2012

Seit der Niederlage bei der Landtagswahl 2011 ist die baden-württembergische CDU ein wenig aus der Spur. Dass sie aber die Meldung für den 1. April schon vor Nikolaus raushat, das überrascht dann doch.

– Weil immer mehr Elektroräder die Straßen bevölkern, die Mittel für die Verkehrsinfrastruktur aber immer knapper werden, fordert die Südwest-CDU die Einführung einer Maut für E-Bikes. „Damit ließe sich sehr schnell viel Geld einbringen“, meint der Landtagsabgeordnete Reinhard Löffler. Ihm schwebt ein Vignetten- oder Plakettenmodell wie früher in der Schweiz vor. Über die Höhe einer solchen Abgabe hat er sich noch keine Gedanken gemacht. „Ich kann jetzt noch keinen Betrag von fünf, zehn oder 20 Euro nennen.“ (weiterlesen…)