Archiv für die Kategorie ‘Bayern’

Regio-S-Bahn-Konzept: „Meilenstein für den Verkehr“

Freitag, 14. Juni 2013

Gemeinsame Pressemitteilung von BUND, BUND Naturschutz und VCD – Ulm, 14. Juni 2013

BUND und VCD unterstützen zügige Umsetzung mit konkreten Hinweisen

Im November 2012 wurden vom Regionalverband Donau-Iller die Ergebnisse der Hauptstudie zur Regio-S-Bahn Donau-Iller vorgestellt, welches durch namhafte Planungsbüros erstellt worden war. Fachleute des BUND beiderseits der Landesgrenze sowie des umweltorientierten Verkehrsclubs VCD haben sich intensiv mit den Planungen auseinander gesetzt und nehmen nun dazu Stellung. Sie begrüßen das Konzept einhellig als „Meilenstein für den Verkehr in der Region“ und fordern eine rasche Umsetzung. Sie haben dazu einige detaillierte Forderungen entwickelt, um eine schnelle und gezielte Umsetzung des Konzepts zu ermöglichen. Langfristiges Ziel müsse es sein, das Schienennetz zum verkehrlichen Rückgrat der Region auszubauen, wozu erhebliche Investitionen nötig seien.

„Anstatt Autobahnen auf 6 Spuren zu erweitern und weiter auf ungehemmten Straßenbau zu setzen, ist eine Kehrtwende in der regionalen Verkehrsplanung nötig!“ fordert BUND-Regionalgeschäftsführer Ralf Stolz auch mit Blick auf die aktuelle Diskussion um die Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplanes. Während das Schienennetz in der Region heute nahezu dieselbe Kapazität aufweise wie vor fünfzig Jahren und auf einigen Strecken noch veraltete Technik zum Einsatz komme, sei das Straßennetz in dieser Zeit kontinuierlich erweitert und modernisiert worden.
(weiterlesen…)

Gute Planung für Bahnknoten Lindau

Donnerstag, 09. August 2012

Pressemitteilung der Initiative Bodensee-S-Bahn, Halden (CH), 7. August 2012

Die Initiative Bodensee-S-Bahn begrüsst im Grundsatz die von der DB AG angestrebte und von uns seit 2004 vorgeschlagene Lösung mit zwei Lindauer Bahnhöfen in Reutin und auf der Insel. Damit entsteht ein attraktiver Bahnknoten für den Raum Allgäu, Bodensee, Vorarlberg, Liechtenstein und der Ostschweiz. Nunmehr gilt es, die Anforderungen an den Taktknoten Lindau zu präzisieren und die Aufgaben und die Ausgestaltung der beiden Lindauer Bahnhöfe festzulegen. (weiterlesen…)

Fränkische Bahnstrecke darf nicht an Hessen scheitern

Donnerstag, 28. Juni 2012

Pressemitteilung VCD Hessen, Kassel, 28. Juni 2012.
„Ablehnung der Sinntalbahn nicht nachvollziehbar“

Die Wiederinbetriebnahme der „Sinntal-Eisenbahn“ vom hessischen Jossa nach Bad Brückenau und Wildflecken in Franken darf nicht am hessischen Teilstück scheitern. Dies fordert der Landesverband Hessen des ökologischen Verkehrsclubs VCD. „Mit Verwunderung“ nimmt er daher die Forderung hessischer Kommunalpolitiker zur Kenntnis, das Teilstück in Hessen zu zerstören.

Auf fränkischer Seite engagieren sich Politiker und Initiativen, darunter auch der VCD Bayern, die Bahnstrecke wieder nutzen zu können. Damit würde das Staatsbad Bad Brückenau wieder auf der Schiene erreichbar. Schwerpunkt würde der Ausflugsverkehr sein, unter anderem der Transport von Fahrradtouristen vor und nach dem Ausflug in die Rhön. „Man könnte dann mit einem Zug nach Wildflecken, von dort nach Gersfeld in Hessen wandern und mit dem Zug nach Fulda wieder zurück.“ beschreibt VCD-Landes­vorstandsmitglied Stefan Mack die Perspektiven im bayrisch-hessischen Grenzgebiet.
(weiterlesen…)

VCD hoch erfreut über Aus für Transrapid

Donnerstag, 27. März 2008

VCD-Pressemitteilung 18/08 – Berlin, 27.03.08
Kostenexplosion stoppt Magnetschwebebahn

Der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) begrüßt das endgültige Aus für den Transrapid in Deutschland. Mit der jetzt an die Öffentlichkeit gelangten Kostenkalkulation für die knapp vierzig Kilometer lange Strecke zwischen der Stadt und dem Flughafen München von über drei Milliarden Euro bestätige sich der langjährige Vorbehalt des VCD gegen die viel zu teure Magnetschwebebahntechnik. Ähnliche Bedenken hatte auch der Bundesrechnungshof bereits 2002, als er die Münchner Transrapidstrecke wegen erheblicher Kostenrisiken aus volks­wirt­schaftlicher Sicht als deutliches Zuschussgeschäft einstufte.

Nun haben endlich auch die Unternehmen, die den Transrapid um jeden Preis bauen wollten, eingestanden, dass die Kosten für diese Technik immens sind und eine rentable Verwirklichung des Transrapid in Deutsch­land illusorisch ist. Über diese späte Einsicht freuen wir uns sehr“, kommentiert der VCD-Bundesvorsitzende Michael Gehrmann die aktuelle Entwicklung. Damit sei der Weg endlich frei für preiswertere und sinnvollere Lösungen auf Basis der bewährten Rad-Schiene-Technik.
(weiterlesen…)

Wo fehlt’s? – Investitionsbedarf für das Bundesschienenwegenetz

Montag, 05. November 2007

Wo mangelt es im Schienennetz der Bundesrepublik Deutschland? Brauchen wir die Y-Trasse in Niedersachsen, brauchen wir den Schwabenstreich Stuttgart 21? Oder ist vielleicht sogar der bayerische Flughafen-Transrapid die Lösung aller Fragen?
Mitnichten! … sagt zumindest der Verband Deutscher Verkehrsunternehmern (VDV). Der VDV hat eine umfangreiche, überarbeitete und aktualisierte Fassung seiner Liste “Investitionsbedarf für das Bundesschienenwegenetz aus Sicht der Nutzer” (und nicht aus Sicht von prestigeorientierten Landespolitikern) vorgelegt.
Die Liste macht deutlich, dass viele kleine und bezahlbare Maßnahmen jeweils einen unmittelbaren Netznutzen brächten, würden sie nicht durch wenige, zweifelhafte Prestigeprojekte blockiert, die zu viele Finanzen binden.
Selbstverständlich gibt’s die Liste in digitaler Form (PDF) zum Download:

VDV-Liste “Investitionsbedarf für das Bundesschienenwegenetz aus Sicht der Nutzer”