Archiv für die Kategorie ‘Radverkehr’

Selber radeln statt Elterntaxi – VCD-Aktion »FahrRad!« startet jetzt

Mittwoch, 17. Februar 2016

Pressemitteilung, Berlin, 17. 02 2016

Wer mit dem Fahrrad zur Schule fährt ist unabhängig vom Elterntaxi, kann sich im Unterricht besser konzentrieren und schützt ganz nebenbei Klima und Umwelt. Dennoch radeln Jahr für Jahr immer weniger Jugendliche. Laut letzten Erhebungen sank der Anteil der Jugendlichen zwischen zehn und 17 Jahren, die das Fahrrad nutzen, um sieben Prozent. Der ökologischen Verkehrsclub VCD setzt diesem Trend seine Jugendaktion »FahrRad! Fürs Klima auf Tour« entgegen. Dabei gilt es für Schulklassen, Jugendgruppen oder Familien zwischen März und August möglichst viele Kilometer auf dem Fahrrad zurück­zulegen und tolle Preise zu gewinnen.
(weiterlesen…)

Schüler vom Radfahren überzeugen

Mittwoch, 30. September 2015

Pressemitteilung, Berlin, 30. 09 2015

Immer weniger Kinder lernen, selbstständig zu Fuß zur Schule zu gehen und das hat Folgen für die Jahre danach. Wer im Grund­schulalter schon regelmäßig zur Schule gefahren wird, fährt später auch kaum mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrs­mitteln – und das obwohl die Jugendlichen ohnehin zu viel sitzen. Diese Be­we­gungs­armut führt aber auch zu einem Mangel an Erfahrung im Straßen­verkehr und die unnötigen Autofahrten durch das Elterntaxi sorgen für miese Luft in den Städten. Dagegen setzt der ökologische Verkehrsclub VCD die jährlich Aktion »FahrRad! Fürs Klima auf Tour«.
(weiterlesen…)

Die Rad-Gefahr „Toter Winkel“ – Sicherheits­problem muss gelöst werden

Dienstag, 29. September 2015

Pressemitteilung, Berlin, 29. 09 2015

Im vergangenen Jahr verunglückten in Deutschland 396 Fahr­rad­fahrer tödlich, damit wurde ein neuer Negativrekord erreicht. Wie die heute veröffentlichte Studie des Gesamt­verbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) bestätigt, stieg der Anteil der tödlich verunglückten Radfahrenden in den letzten 10 Jahren um 50 Prozent. Besondere Gefahr besteht beim Abbiegen von Lkw, hier kommt es immer wieder zu den besonders schweren Unfällen mit dem geradeausfahrenden Radverkehr.

Der Radfahrer wird schlichtweg übersehen, das zeigte unter anderem der »VCD Städtecheck – Fahrradsicherheit«. Moderne Assistenz­systeme, die bereits seit Jahren in Entwicklung sind, könnten helfen, genau diese Unfälle zu vermeiden. Doch laut Her­stellern fehlt bis heute ein serienreifes Modell, das gilt für Deutsch­land wie Europa. Ein Grund: der mangelnde politische Druck.
(weiterlesen…)

PARK(ing) Day: VCD fordert mehr Fahrradabstellplätze statt (neue) Autoparkplätze

Freitag, 18. September 2015

Pressemitteilung, Berlin, 17. 09 2015

Wie in vielen deutschen Städten beansprucht der Autoverkehr in Berlin den Großteil der Fläche, die für alle Verkehrsmittel zur Verfügung steht. In der Hauptstadt sind es 58 Prozent. Allein für Parkplätze sind 19 Prozent Straßenfläche reserviert, damit der private Pkw ungenutzt vor der Tür stehen kann.

Sabine Stanelle, Leiterin des VCD-Projektes »Mehr Platz fürs Rad!«: „Die Flächenaufteilung, so wie sie jetzt ist, ist nicht mehr gerecht und ebenso nicht nachhaltig. Es ist dringend notwendig, dass der bislang für die Autos reservierte öffentliche Raum für alternative Flächennutzungen geöffnet und vor allem mehr Platz für den wachsenden Radverkehr geschaffen wird.“

(weiterlesen…)

VCD-Radtour entlang der Pforzheimer Kleinbahn

Mittwoch, 16. September 2015

VCD Pforzheim/Enz, Presseinformation Nr. 16/2015, Mühlacker, 15. September 2015
Anekdoten vom letzten Triebfahrzeugführer der Kleinbahn

Am Tag des offenen Denkmals konnte der ökologische Verkehrsclub VCD, Kreis­verband Pforzheim/Enzkreis e.V., bei seiner Radtour entlang der ehemaligen Pforz­heimer Kleinbahn von Brötzingen nach Ittersbach auch den letzten Trieb­fahr­zeug­führer begrüßen, der die Kleinbahn in der Tornadonacht 1968 gefahren hatte.

Teilnehmer der VCD-Radtour auf der Kleinbahntrasse

Teilnehmer der VCD-Radtour auf der Kleinbahntrasse


Die schmalspurige Bahnlinie von Karls­ruhe über Ettlingen, Itters­bach nach Pforz­heim zum heu­ti­gen Leopold­platz wurde ab­schnitts­weise von 1897 bis 1901 eröffnet und war die Keim­zelle der Pforz­heimer Straßen­bahn, die von 1911 bis 1964 unterwegs war. Die Kleinbahn wurde 1968 still­gelegt. „Schon vor über 100 Jahren war damit der ÖPNV in der Region Pforzheim vollständig elektrisch und stellte ein modernes, attraktives Verkehrs­mittel für die Bürger dar –die Straßen­bahn war im 6-Minuten-Takt unterwegs. Heute wird über die Abwicklung des städtischen Bus­ver­kehrs in Pforzheim und eine Aus­dün­nung des 15-Minuten-Taktes auf einen 30-Minu­ten-Takt diskutiert und es ist keine Per­spektive zur Verbesserung des ÖPNVs erkenn­bar“, erklärt VCD-Landes­vor­sitzender Matthias Lieb. (weiterlesen…)

VCD-Freizeittipp: Familienausflüge mit Rad, Bus und Bahn

Donnerstag, 30. Juli 2015

Service-Presseinformation 2, Stuttgart, 30. Juli 2015
VCD-Freizeittipp: Familienausflüge –entspannt und umwelt­freundlich unterwegs mit Rad, Bus und Bahn

Orientierungshilfe bieten die aktuelle VCD-Übersicht mit Radzügen und Rad­wander­bussen sowie das VCD-Service-Faltblatt zur Rad­mitnahme in Bus und Bahn in Baden-Württemberg

Der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V. empfiehlt, die Sommerferien bewusst per Fahrrad, Bus und Bahn zu genießen. Egal ob Spiel und Spaß für die Kinder oder Erholung für die Eltern – für ihre Auszeit vom Alltag müssen Familien nicht zwingend eine weite Flugreise oder eine anstrengende Urlaubsfahrt mit dem Auto unternehmen. Zahlreiche spannende und familienfreundliche Urlaubs­ziele können auch im Ländle ohne eigenen motorisierten Untersatz bereist werden und für Abwechslung in der Ferienzeit sorgen.

Touren mit dem Rad gehören nicht nur zu den umwelt­freund­lichsten Arten der Fort­bewegung, sie machen einfach der ganzen Familie Spaß und bieten vom ersten Moment an Kurzweil und eine Vielzahl an interessanten Eindrücken“, erklärt VCD-Landes­vor­sitzender Matthias Lieb. „Kombiniert zum Beispiel mit den Rad­wander­bussen und Rad­zügen im Land, lassen sich so ebenfalls weiter entfernte Regionen mit attraktiven Zielen bequem, sicher und günstig auch ohne eigenes Auto erkunden. (weiterlesen…)

Wenn das Fahrrad mit in den Sommerurlaub soll

Donnerstag, 23. Juli 2015

Pressemitteilung, Berlin, 23. 07 2015

Das Fahrrad ist für immer mehr Deutsche ein beliebtes, wenn nicht sogar das beliebteste Fortbewegungsmittel – sowohl im Alltag auf dem Weg zur Arbeit und zum Einkaufen als auch in der Freizeit zum See oder entlang eines Flusses. Doch was, wenn das Fahrrad mit in den (Kurz-) Urlaub soll? Der ökologische Verkehrsclub VCD gibt wichtige Tipps und Informationen zur Radmitnahme in Bahn und Bus, damit der Fahrradreise nichts im Wege steht.

Der Kurztrip mit der Regionalbahn: Generell ist die Fahr­rad­mitnahme in Zügen des Nahverkehrs (IRE, RE, RB und S-Bahnen sowie Privatbahnen) möglich. Je nach Bundesland, teilweise sogar je nach Verkehrsverbund, gelten allerdings unterschiedliche Regeln. So ist die Mitnahme in manchen Regionen kostenlos, in manchen nicht und in wiederum anderen nur zu bestimmten Uhrzeiten. Vor Antritt der Reise sollten sich Ausflügler also unbedingt über mögliche Kosten informieren. Ist die Fahrrad­mitnahme nicht kostenfrei, lohnt sich oft die bundesweit gültige »DB-Fahr­rad­tageskarte«. In Bayern und Nordrhein-Westfalen gibt es landesweite Fahr­radtageskarten. Wer gerne ein Fahrradanhänger mit auf Radtouren nimmt, muss bei kostenpflichtiger Fahrrad­mitnahme zwei Fahrradtickets lösen. (weiterlesen…)

Deutsche Städte müssen auch für Radfahrer und Fußgänger sicher sein

Freitag, 19. Juni 2015

Pressemitteilung, Berlin, 19. 06 2015

Alle zehn Stunden stirbt irgendwo in einer deutschen Stadt ein Mensch im Straßenverkehr. Hauptsächlich trifft es Fußgänger oder Radfahrer − mehr als 600 waren es in 2013. Wie der VCD-Städte­check 2014 zudem zeigte, hat sich die Verkehrssicherheit von Fußgängern im Vergleich zu den anderen Verkehrsteilnehmern in den letzten fünf Jahren sogar verschlechtert.

Anlässlich des Verkehrssicherheitstags fordert der ökologische Verkehrsclub VCD einen Paradigmenwechsel in der Verkehrsplanung. Ziel muss es sein, die Ursachen von Unfällen zu beseitigen und damit das Unfallrisiko in den Städten und Gemeinden zu senken. Das Verkehrssicherheitskonzept »Vision Zero« zielt genau darauf ab, es sollte endlich auch in Deutschland umgesetzt werden. (weiterlesen…)

VCD-Radtour am 14 Juni im östlichen Enzkreis

Donnerstag, 11. Juni 2015

VCD Pforzheim/Enz, Presseinformation Nr. 9/2015, Mühlacker, 11. Juni 2015
Verkehrshistorische VCD-Radtour am 14 Juni im östlichen Enzkreis

Am Sonntag, 14 Juni startet um 11:00 Uhr am Bahnhof Mühlacker eine verkehrs­historische Radtour des ökologischen Verkehrsclub VCD über Maulbronn – Sternen­fels – Knittlingen – Bretten. Treffpunkt sind die Infotafeln zur Eisenbahngeschichte am Bahnhofsvorplatz vor der Unterführung. Auf dem ersten Abschnitt bis Maulbronn wird der vom VCD initiierte Ausflugszug Klosterstadt-Express genutzt, um 11:30 beginnt die Radtour am Stadtbahnhof Maulbronn.
(weiterlesen…)

Von den Menschen erobert − von der Politik vernachlässigt

Dienstag, 02. Juni 2015

Pressemitteilung, Berlin, 02. 06 2015

81 Prozent der deutschen Haushalte besitzen mindestens ein Fahrrad und hinzukommen 1,2 Millionen Haushalte die inzwischen ein Elektrorad besitzen, so die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Alles auf einem guten Weg, könnte man meinen.

Doch die Fahrradnutzung steigt keineswegs wegen einer Verkehrs­politik, die gezielt auf die Potenziale des umwelt­verträglichsten und kosten­günstigsten Verkehrsmittels setzt. Die Menschen satteln vielmehr um, trotz einer Verkehrspolitik, die vorrangig Geld und öffentlichen Straßenraum für den Autoverkehr bereitstellt. Zu wenig Platz für Radfahrende und vielerorts eine veraltete oder gar fehlende Rad­verkehrs­infrastruktur sind die Realität. Das drückt auf die Bremse, droht sogar die positive Entwicklung der verstärkten Fahrradnutzung auszubremsen. (weiterlesen…)