Archiv für die Kategorie ‘Lärmschutz’

Fortschreibung des Luftreinhalteplans Stuttgart

Donnerstag, 23. Juli 2015

Pressemitteilung VCD Stuttgart und Klimabündnis Stuttgart, 21. Juli 2015

VCD und Klimabündnis Stuttgart begrüßen es, dass die Landes­regierung zur Einhaltung der Grenzwerte bei Feinstaub und Stick­oxiden den Zeithorizont nach vorne verschoben hat und sich um konsequentere Maßnahmen bemüht. Der Schutz der Bevölkerung vor den schädlichen Luftbelastungen muss endlich ernst genommen werden. Und der Gesetzgeber fordert Maßnahmen “so schnell wie möglich“.

Nach wie vor werden die Grenzwerte für Feinstaub an etwa 8 km und bei Stickstoffdioxid an ca. 100 km der Hauptverkehrsstraßen in Stuttgart überschritten. Die Gutachter sind sich einig: Allein mit Appellen und Abwarten werden die Grenzwerte auch bis 2021 nicht erreicht. Selbst der Ausschluss der Dieselfahrzeuge Euro 4 und 5 sowie insgesamt 20 % weniger Kfz-Verkehr würde nicht überall die Einhaltung der Grenzwerte sicherstellen, wie die LUBW in ihrem aktuellen Gutachten festgestellt hat. Um die Grenzwerte für Stick­stoffdioxide einzuhalten, wären an den “hot spots” aktuell Verkehrsreduzierungen auf 50 % erforderlich. (weiterlesen…)

Dobrindt-Liste: Neubau vor Erhalt, statt Erhalt vor Neubau

Montag, 20. Juli 2015

Pressemitteilung, Berlin, 20. 07 2015

Das von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt angekündigte Neubau- und Sa­nierungspaket ist vielmehr ein Neubau- statt Sa­nierungspaket, kritisiert der ökologische Verkehrsclub VCD. Wäh­rend insgesamt 2,2 Milliarden Euro in Lückenschlüsse von Auto­bahnen und Bundesstraßen sowie weitere Neubauprojekte fließen sollen, ist dem Bundesverkehrsminister die Modernisierung bereits be­stehender Straßen gerade mal 500 Millionen Euro wert.

Diese Priorisierung widerspricht den Grundsätzen der von den Ver­kehrsministern von Bund und Ländern 2013 vorgelegten Re­form­agenda. Aus ihr geht hervor: Erhalt vor Ausbau; Ausbau vor Neu­bau. Doch diesen Grundsatz stellt die angekündigte »Dobrindt-Liste« auf den Kopf. (weiterlesen…)

Tag gegen Lärm – Verkehr muss leiser werden

Dienstag, 28. April 2015

Service-Presseinformation 1, Stuttgart, 28. April 2015
Verkehr mit allen Mitteln leiser machen

Technische Maßnahmen haben Grenzen – Verkehrsvermeidung und -beruhigung wirken sofort – Politik muss die Rahmenbedingungen schaffen

Anlässlich des morgigen Tags gegen Lärm fordert der ökologische Verkehrsclub VCD die Bundesregierung, Länder und Kommunen auf, alle zur Verfügung stehenden Maß­nahmen zur Verringerung von Verkehrslärm umzusetzen. Denn
Lärm macht krank und die Straße ist weiterhin der Lärmverursacher Nummer Eins. (weiterlesen…)

Tag gegen Lärm: Verkehr mit allen Mitteln leiser machen

Dienstag, 28. April 2015

Pressemitteilung VCD Nordost,Berlin, 28. April 2015.

Technische Maßnahmen haben Grenzen – Verkehrs­vermeidung und -beruhigung wirken sofort – Politik muss die Rahmenbedingungen schaffen

Anlässlich des morgigen Tags gegen Lärm fordert der Landes­verband Nordost des ökologischen Verkehrsclubs VCD, die Bundesländer Berlin und Mecklenburg-Vorpommern auf, alle zur Verfügung stehenden Maßnahmen zur Verringerung von Verkehrs­lärm umzusetzen. Denn Lärm macht krank und die Straße ist weiterhin der Lärmverursacher Nummer Eins. (weiterlesen…)

Fluglärm: Acht Stunden Nachtruhe unverzichtbar

Mittwoch, 15. Januar 2014

Pressemitteilung VCD Hessen, Kassel, 15. Januar 2014.

Der ökologische Verkehrsclub VCD weist die Forderung der Luft­verkehrswirtschaft zurück, in Frankfurt komplett auf Nacht­flug­beschränkungen zu verzichten. Bereits die jetzige Situation mit nur sechs Stunden Ruhe pro Nacht ist nicht mit der körperlichen Unversehrtheit der Anwohner zu vereinen.

Die Forderung, die aus ein Empfehlungspapier einer Kommission unter dem ehemaligen hessischen Verkehrsminister Dieter Posch hervor­geht, enthält u.a. die Formulierung an “national bedeutenden Flughäfen“, den Betrieb rund um die Uhr vorzuschreiben. Des Weiteren enthält das Papier unverbindliche Floskeln für “mehr Lärmschutz“. Der VCD Landesverband Hessen sieht hierin eine einseitige Prioritätensetzung, so VCD-Landesgeschäftsführer Martin Mützel: “Zuerst kommen die Lobbyinteressen des Luftverkehrs, zu allerletzt die Menschen nahe der Flughäfen. Das dürfen wir nicht hinnehmen.
(weiterlesen…)

Ziellos und unkonkret: Union und SPD werden die Zukunft der Verkehrspolitik so nicht gestalten

Mittwoch, 27. November 2013

Pressemitteilung, Berlin, 27. 11 2013

Wochenlange zähe Verhandlungen und am Ende steht ein Ko­alitionsvertrag, der mehr Wünsche enthält, als konkrete Maß­nahmen für eine umwelt- und sozialverträgliche Mobilität. Von nach­haltiger und zukunftsgerichteter Gestaltung keine Spur, so die deutliche Kritik des ökologischen Verkehrsclubs VCD.

Michael Ziesak, VCD-Bundesvorsitzender:Begrüßenswert ist zwar das vom VCD geforderte Bekenntnis zum Deutschland-Takt bei der Bahn. Denn der ist Grundlage für eine zukunftsfähige Infra­struktur­planung Schiene. Positiv ist außerdem die Entscheidung zur Ausdehnung der Lkw-Maut auf alle Bundes­straßen, auch wenn die Maut für alle Lkw auf allen Straßen das Ziel sein muss. Insgesamt fehlen aber konkrete Aussagen zu den zentralen Heraus­forderungen. Zum Beispiel, wie die Unter­finanzierung der Infra­struktur­instandhaltung angegangen werden soll.
(weiterlesen…)

Bundesregierung muss Fluglärm jetzt wirksam reduzieren

Dienstag, 12. November 2013

Pressemitteilung, Berlin, 12. 11 2013

Während die Verhandlungspartner von SPD und CDU gestern relativ konkrete Vorschläge zur Eindämmung von Lärm im Schienenverkehr vorlegten, bleiben die Pläne im Luftverkehrsbereich viel zu zaghaft. Der ökologische Verkehrsclub VCD kritisiert, dass die Arbeitsgruppe Verkehr ein generelles Nachtflugverbot zum Schutz gegen Fluglärm bisher ablehnt.

Monika Ganseforth, Mitglied des VCD-Bundesvorstands:Die zukünftige Bundesregierung darf die vielen Fluglärmbetroffenen, insgesamt sind es schon ein Viertel aller Menschen in Deutschland, jetzt nicht im Stich lassen. Die Betroffenen leiden extrem, be­sonders nachts, mit der Folge von höherem Risiko für Herz- und Kreis­lauf­erkrankungen wie zum Beispiel Herzinfarkte.
(weiterlesen…)

Airbus 350 ermöglicht Direktflüge statt Drehkreuz

Samstag, 15. Juni 2013

VCD-Hessen, Pressemitteilung 8/2013, Kassel, 15. Juni 2013
Kleiner Lichtblick für Rhein-Main?

Zum Pariser Luftfahrtsalon hat erstmals der neue Airbus A 350 ab­gehoben. Der ökologische Verkehrsclub VCD Hessen weist darauf hin, dass dieser Flieger darauf optimiert ist, mittlere Passagier­zahlen auf lange Strecken zu befördern. Damit werden Direkt­verbindungen gegenüber Umsteigeknoten attraktiver.

Der VCD setzt sich dafür ein, Flüge nach Möglichkeit auf die Bahn, die Straße oder das Schiff zu verlagern. Notwendige Lang­strecken­flüge sollten jedoch so Umweltschonend wie möglich durch­geführt werden.
(weiterlesen…)