Barrierefreier ÖPNV – VCD sieht im Enzkreis noch großen Handlungsbedarf

Pressemitteilung VCD Pforzheim/Enz, Mühlacker, 07. 09 2016

Angesichts der Debatte über die „richtige“ Bahnsteighöhe an den Bahnhöfen im Enzkreis sieht der ökologische Verkehrsclub VCD noch großen Handlungsbedarf bei der Umsetzung der bis zum Jahr 2022 gesetzlich geforderten Barrierefreiheit im ÖPNV: „Bislang ist Mühlacker Rößlesweg der einzige ÖPNV-Zugangspunkt, der in Mühlacker barrierefrei ausgebaut ist, keine einzige Bushaltestelle in Mühlacker genügt den Anforderungen an Barrierefreiheit“ erklärt VCD-Landesvorsitzender Matthias Lieb aus Mühlacker. Immerhin würde der Bahnhof Mühlacker in den nächsten Monaten barrierefrei ausgebaut werden, doch für die weiteren Bahnsteige an den Bahnhöfen im Enzkreis sowie für die vielen Bushaltestellen im Enzkreis gäbe es noch keine Pläne, beklagt Lieb.

Die Kommunalpolitik und die ÖPNV-Verantwortlichen hätten aus Sicht des VCD das Thema weitgehend verschlafen oder würden dies nicht als wichtig ansehen, so seien z.B. in Ötisheim und Illingen erst kürzlich die Bahnsteige zwar saniert, aber nicht erhöht worden – Fahrgäste müssten dort weiterhin hohe Stufen überwinden, um in die Züge zu gelangen. Neben Mühlacker Rößlesweg seien nur in Kleinvillars, Ölbronn und Maulbronn-West und zur Hälfte in Enzberg die Bahnsteige auf die zukünftig hier zum Einsatz kommenden Züge abgestimmt, beklagt Matthias Lieb.


Zur Originalmeldung

Verwandte Artikel

Autor: VCD Baden-Württemberg.

Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort