Umweltzonen unzureichend – Anwohner leiden an hohen Feinstaubwerten

Pressemitteilung Nr. 7/09, VCD Baden-Württemberg, Stuttgart, 4. März 2009
Land muss umweltfreundliche Verkehrsmittel wie Bus und Bahn stärker fördern

Die bisherigen Maßnahmen der Landesregierung, die Anwohner stark be­lasteter Stadtviertel vor dem krankmachenden Feinstaub wir­kungs­voll zu schützen, reichen bei weitem nicht aus, kritisiert der Um­welt- und Verbraucherverband Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V.. Darüber könne auch die heute von Umweltministerin Tanja Gön­ner vorgestellte positive Bilanz nach einem Jahr Umwelt­zonen im Land nicht hinwegtäuschen, erklärt Matthias Lieb, VCD-Landes­vorsitzender, zumal die günstige Wetterlage in 2008 sich deut­lich positiv auf die Feinstaubkonzentration ausgewirkt habe.

Die Einhaltung der Grenzwerte für Feinstaub darf nicht den Launen des Wetters überlassen bleiben. Hier steht das Land in der Ver­antwortung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern“, erklärt der Landesvorsitzende. Lieb fordert die politisch Verantwortlichen des­halb auf, das Durchfahrtsverbot für Lastwagen in Stuttgart wieder einzuführen und die Zugangsbeschränkungen für die Um­welt­zonen deutlich zu verschärfen.

So könne nach Ansicht des VCD der Anreiz für gewerblich genutzte Trans­porter, moderne Partikelfilter nachzurüsten, weiter erhöht wer­den. Die Ausstattung nicht nur älterer, sondern auch neuer Diesel­fahr­zeuge mit geschlossenen Partikelfiltern sei umso wichtiger, da vor allem diese auch für die erhöhten Stickstoffdioxidwerte ver­ant­wort­lich seien, so Lieb weiter.

Um die Luftqualität in der Region dauerhaft zu verbessern, führt nach Ansicht des VCD kein Weg daran vorbei, die Umweltzonen in Ballungs­räumen wie Stuttgart deutlich zu vergrößern. Denn die Aus­wirkungen von Feinstaub auf die Gesundheit sind drastisch: laut Welt­gesund­heits­organisation sinkt die Lebenserwartung von Men­schen um elf Monate. Die Partikel können die Ursache für Entzündungen, Asthma und sogar Krebs sein.

Lieb: “Der effektivste und der Gesundheit am zuträglichsten Bei­trag gegen Feinstaub und andere Schadstoffe ist eine kon­se­quente Verlagerung des Verkehrs auf umweltfreundliche Transport­mittel wie Bus und Bahn. Die Landesregierung muss sich darum noch stärker für ein gut ausgebautes ÖPNV-Netz einsetzen sowie dem Gütertransport auf Schiene und Schiff absoluten Vorrang ein­räumen.

Verwandte Artikel

Autor: VCD Baden-Württemberg.

Tags: , , , , , ,

Eine Antwort zu “Umweltzonen unzureichend – Anwohner leiden an hohen Feinstaubwerten”

  1. Umweltzonen unzureichend…

Hinterlasse eine Antwort