Elterntaxi – das Beste für Schulanfänger?

Pressemitteilung 10/2008, VCD Kreisverband Pforzheim, 3. September 2008
Service-Presseinformation Nr. 5/2008, VCD-Baden-Württemberg, Stuttgart, 4. September 2008

Schulbeginn bietet Chance Verkehrskompetenz und Gesundheit von Kindern zu stärken

MobilitätsfibelAm 08. September beginnt in Baden-Württemberg für rund 108.000 Erst­­klässler der erste Schultag und damit wieder die Zeit der Eltern­taxis frei nach dem Motto: “Kinder ins Auto – Probleme gelöst?”. Eltern, die ihre Kinder vorsorglich zur Schule fahren, anstatt sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu begleiten, wägen sich in einer trügerischen Sicherheit, so der Umwelt- und Verbraucher­verband Verkehrsclub Deutschland (VCD). Rund 1.900 Kinder im Alter bis 14 Jahren verunglückten laut Statistischem Landesamt im letzten Jahr als Mitfahrer in Kraft­fahr­zeugen, davon zwölf tödlich. Und was oft übersehen wird: Jede zusätzliche Fahrt mit dem Auto erhöht das Unfallrisiko für die Kinder.

Wer Kinder vor den Gefahren auf dem täglichen Weg zu Schule so lan­ge wie möglich beschützen möchte, indem er sie zur Schule fährt, bewirkt genau das Gegenteil“, warnt Matthias Lieb, Landes- und Kreisvorsitzender des VCD. “Wenn sie sich selbst im Straßen­verkehr bewegen, lernen die ABC-Schützen am besten, sich richtig zu verhalten“. Die Eltern sollten deshalb schon vor Schul­beginn gemeinsam mit ihren Sprösslingen den Schulweg und mögliche Gefahren­stellen trainieren.

Aber auch Autofahrer müssen auf die Kinder Rücksicht nehmen“, ap­pel­liert der VCD-Vorsitzende, “denn Kinder lassen sich auf dem Schul­weg leicht ablenken und laufen einfach auf die Fahrbahn. Auch können sie Entfernungen und Geschwindig­keiten von herannahenden Fahrzeugen noch nicht richtig einschätzen. Besonders aufmerksam sollten Autofahrer in Bereichen mit parkenden Fahrzeugen sein. Gerade Schulanfänger sehen aufgrund ihrer geringen Körpergröße nicht über die stehenden Wagen hinweg und erkennen Gefahren zu spät.

Damit für Schulanfänger der tägliche Weg zur Schule sicherer wird, bie­tet der Verkehrsclub mit seiner Mobilitätsfibel viele praktische Hilfe­­stellungen für Eltern. Ob zu Fuß, mit dem Roller oder Bus und Bahn, der VCD zeigt den Erwachsenen, wie sie die Kompetenz ihrer Kinder im Verkehrsalltag und zugleich deren Gesundheit fördern können.

Die VCD-Broschüre “Die Mobilitätsfibel” ist gegen 1,45 Euro in Brief­marken bei der VCD-Landesgeschäftsstelle erhältlich. Bestell­adresse: VCD Baden-Württemberg, Tübinger Straße 15, 70178 Stuttgart, Telefon: 0711/6070217, Fax: 0711/6070218, info@vcd-bw.de.

Zusätzliche Tipps zu Kindern im Verkehr sind unter www.vcd.org/mobilitaetserziehung.html verfügbar.

Verwandte Artikel

Autor: VCD Baden-Württemberg.

Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort