Zu Fuß zur Schule in der Schillerschule in Esslingen-Berkheim

Diesen Freitag durfte ich auf der Abschlussveranstaltung der Aktionswoche Zu Fuß zur Schule in der Schillerschule in Esslingen-Berkheim sein.

LaufbusschildUnterstützt vom VCD-Kreisverband Esslingen wurden für den Schulweg Laufbusse organisiert. Wie bei einem richtigen Schulbus gibt es Haltestellen mit eigenen Laufbusschilder an denen sich eine muntere Truppe von Eltern und Kindern sammeln, um gemeinsam zur Schule laufen.

Laufbushaltestelle Unterwegs kommen an den Haltestellen immer mehr Schulkinder und der Laufbus wird länger und länger. Nach einigen Stopps wird der Laufbus so lange, das die Grünphase einer Fugängerampel schon nicht mehr ausreicht um alle Schulkinder über die Strasse zu lassen.

Zu Fuß zur Schule An der Schillerschule angekommen, werden wir von einer Leinwand mit dem Motto Zu Fuß zur Schule begrüßt. Plakat ‘Ich lauf gern zur Schule’Der Schulhof ist geschmückt mit selbst­gemalten Plakaten, symbolischen Füßen und einer Weltkugel in der Mitte des Hofes.

Erdkugel auf KinderhändenNach Reden von der Rektorin Gloria Jeuthe, von Dr. Markus Raab, dem Bürgermeister für Kultur, Soziales und Sport der Stadt Esslingen, und der VCD-Organisatorin Amélie Dupuy-Cailloux bilden die Schüler eine lange Menschenkette, die sich in konzentrischen Kreisen der Erdkugel in der Mitte nähert. Nachdem die Erde so mehrmals zu Fuß umrundet wurde, wird die Welt empor gehoben und schwebt auf Kinderhänden durch den Hof. Die Kinder und die zuschauenden Eltern waren begeistert und hatten ihre Freude an der Aktion.

SchulwegstatistikZum Abschluß des Morgens durften wir dann noch in ein Klassenzimmer und zusehen, wie die Wochenstatistik der Schulwege vollendet wurde (grüne Punkte für Schulwege zu Fuß, rote fürs Elterntaxi). Die von den Kindern erlaufenen Meilen werden demnächst als Grüne Meilen dem Klima-Bündnis gemeldet werden.

Vielen Dank an die mitorganisierenden Lehrerinnen Frau Gmelin und Frau Schrader, der Rektorin Frau Jeuthe, sowie der Stadt Esslingen, insbesonders dem Schul- und Sportamt, dem Ordnungsamt, dem Bautrieb und der Koordinierungsstelle Umwelt für ihre Unterstützung.

Mehr Informationen:

Die Laufbusschilder stehen nach ihrem Abbau anderen VCD-Gliederungen für eigene Aktionen zur Verfügung. Bei Bedarf bitte beim VCD-Kreisverband Esslingen melden.

Verwandte Artikel

Autor: Knut Lickert.

Tags: , , , , , , ,

4 Antworten zu “Zu Fuß zur Schule in der Schillerschule in Esslingen-Berkheim”

  1. ZOOM in Esslingen…

    In Esslingen haben die Stadt und der dortige VCD Ortsverband die Kampagne organisiert. Die Kinder der Herderschule Oberesslingen und der Schillerschule Berkheim haben insgesamt 3423 Grüne Meilen gesammelt!

    Hier ein Bericht des VCD über den Absch…

  2. VCD-Blog sagt:

    Haltestellenschilder für die Schulbusse auf Füßen (Laufbusse)…

    Wie berichtet fand in Esslingen eine Zu Fuß zur Schule-Aktion statt, für die Haltestellenschilder für die Laufbusse (oder Schulbusse auf Füßen) erstellt wurden.
    Wie bereits damals angekündigt, stehen diese Schilder nach de…

  3. VCD-Blog sagt:

    Climate Star 2007 für Esslingen – auch Dank dem VCD…

    Mehr als 50 Städte und Gemeinden aus elf Ländern haben sich für die Auszeichnung Climate Star beim Klima-Bündnis beworben und ihre Aktionen, Kampagnen und Maßnahmen für nachhaltige Mobilität und kommunalen Klimaschutz…

  4. Ferdinand sagt:

    Zufällig habe ich vom Laufbus gehört und mich gerade im Internet vertraut gemacht.
    Ich finde die Idee Interessant und obwohl ich selbst Schüler bin würde es mich freuen, wenn die Idee in der Praxis mehr Anwendung fände. Leider ist das aufgrund der langen Strecken in manchen Gebieten nur schwer realisierbar.
    Neben dem Umweltbewusstsein, kann der Laufbus aber auch posetiven Einfluss auf die Schüler selbst haben (Lernerfolg, Fitness und Gesundheit …).
    Normalerweise ärgern mich ÖPNV Einsparungen immer! Aber ein “gesunder Schulbus” und vielleicht mehr Busse in den Ferien in die Städte (zum Kino, Theater, Zoo und was es da alles so giebt)!!! Das wäre gerade für ländliche Regionen gut.

Hinterlasse eine Antwort