VCD erfreut über Ferien-Aktion des Verkehrs­verbundes VPE

22. Juli 2016

VCD Pforzheim/Enz, Presseinformation Nr. 9/2016, Mühlacker, 22. Juli 2016

Erfreut über die preisreduzierte Familientageskarte des Ver­kehrs­verbundes VPE während der Sommerferien zeigt sich der öko­logische Verkehrsclub Deutschland (VCD). Vom 28. Juli bis zum 11. September gelten die Tageskarten für eine Person sogar für bis zu zwei Erwachsene sowie alle eigenen Kinder bis 14 Jahren – „Ein Familienausflug im gesamten VPE-Gebiet kostet somit nicht mehr 22 €, sondern nur noch 10 € und eine kürzere Strecke kostet statt 12 € nur noch 5,50 €“, beschreibt VCD-Landesvorsitzender Matthias Lieb die Vorteile. Weiterlesen »

Dieser Beitrag wurde von VCD Baden-Württemberg geschrieben

Hessenweites Schülerticket

20. Juli 2016

Pressemitteilung VCD Hessen, Wiesbaden, 20.07.2016
VCD fordert Offenheit von Verkehrsverbünden, Städten und Landkreisen

Der alternative Verkehrsclub Deutschland (VCD), Landesverband Hessen, begrüßt in einer ersten Stellungnahme, dass die Landes­regierung ins landesweite Schülerticket Bewegung bringt. „Unser Ideal war ein Solidarmodell wie beim Semesterticket, weil dadurch ein noch niedrigerer Preis möglich gewesen wäre. Aber auch der 365-Euro-Vorschlag von Verkehrsminister Tarek Al-Wazir ist ein klarer Fortschritt zum heutigen Tarifdschungel“, so VCD-Sprecher Daniel Sidiani. Dass das Land bereit sei, hierfür 20 Millionen Euro im Jahr in die Hand zu nehmen, unterstreiche die Ernsthaftigkeit des Projekts. Weiterlesen »

Dieser Beitrag wurde von VCD Hessen geschrieben

EU-Kommission stellt Weichen für die Verkehrswende

20. Juli 2016

Pressemitteilung, Berlin, 20. 07 2016
Die EU-Kommission hat am heutigen Mittwoch ihre Strategie mit Maßnahmen für eine emissionsarme Mobilität vorgelegt. Der ökologische Verkehrsclub VCD begrüßt das Ziel der Kommission, den Verkehr bis 2050 nahezu emissionsfrei zu gestalten. Besonders hervorzuheben: neue CO2-Grenzwerte für  Pkw und leichte Nutzfahrzeuge sollen noch vor 2030 gelten und entsprechende Vorgaben erstmalig bei schweren Lkw eingeführt werden. Auch der Vorschlag  für eine streckenabhängige Maut für Pkw ist ein wichtiger Schritt.
Weiterlesen »

Dieser Beitrag wurde von VCD-Bundesverband geschrieben

Businessmode für Radfahrerinnen – sicher und schick

20. Juli 2016

Pressemitteilung, Berlin, 20. 07 2016

Im schicken Kostüm mit dem Fahrrad zur Arbeit? Viele Frauen finden das schwierig und entscheiden sich fürs Auto. Das hat meist nichts mit mangelndem Umweltbewusstsein zu tun, sondern mit praktischen Gründen: das Business-Outfit ist einfach nicht fahrrad­kompatibel.

Dieses Problem lässt sich lösen, wie jetzt 21 angehende Modedesignerinnen und Bekleidungsingenieurinnen der HTW Berlin bei dem Projekt »City Cyclists« bewiesen haben. Nach vier Monaten Arbeit, unterstützt durch den ökologischen Verkehrsclub VCD und das Modeunternehmen BLEED, stellten sie erste Konzepte und Kleidungsstücke vor, die sowohl fürs Business als auch das Fahrrad taugen: darunter ein Hosenrock, ein Overall, ein Regenmantel und eine Bluse, bei der definitiv keine Schweißränder entstehen.
Weiterlesen »

Dieser Beitrag wurde von VCD-Bundesverband geschrieben

VCD beklagt fehlenden Klimaschutz beim Bundes­verkehrswegeplan

20. Juli 2016

Pressemitteilung, Stuttgart, 20. 07 2016

Angesichts der aktuellen Meldungen, dass der überarbeitete Entwurf des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) 2030 nur unwesentlich gegenüber dem veröffentlichen Entwurf, der der Bürgerbeteiligung zugrunde lag, verändert sei, kritisiert der Landesverband Baden-Württemberg des ökologischen Verkehrsclubs VCD, dass der Klimaschutz bei der zukünftigen Ausrichtung der Verkehrs­wege­investitionen weiterhin keine Rolle spiele.
Weiterlesen »

Dieser Beitrag wurde von VCD Baden-Württemberg geschrieben

IC-Linie Stuttgart-Zürich: VCD erfreut über Fortbestand der Direktverbindung nach Zürich

17. Juli 2016

Pressemitteilung, Stuttgart, 15. 07 2016

Erfreut über das Fortbestehen der direkten IC-Verbindung Stuttgart – Zürich mit Schweizer Wagen zeigt sich der Landesverband Baden-Württemberg des ökologischen Verkehrsclubs Deutschland (VCD). „Nach den ersten Ankündigungen der Deutschen Bahn, ab Dezember 2017 keine geeigneten Lokomotiven für den Einsatz in der Schweiz zu haben, war zu befürchten, dass die seit über 100 Jahren bestehende Direkt­verbindung zwischen Stuttgart und Zürich wegfällt und in Singen vom Intercity der DB in den Intercity der Schweizer Bundesbahnen (SBB) hätte umgestiegen werden müssen. Nun soll immerhin zweistündlich der Direktzug aufrechterhalten bleiben“, erklärt VCD-Landesvorsitzender Matthias Lieb. Weiterlesen »

Dieser Beitrag wurde von VCD Baden-Württemberg geschrieben

Saubere Luft in Städten: Autoindustrie muss sich an Nachrüstlösungen beteiligen

13. Juli 2016

Pressemitteilung, Berlin, 13. 07 2016
Der ökologische Verkehrsclub VCD kritisiert die Äußerungen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, neue Umweltzonen und Fahrverbote seien der falsche politische Ansatz. Stattdessen fordert der VCD ein koordiniertes Vorgehen der Bundespolitik, der Städte und der Autohersteller. 

Gerd Lottsiepen, verkehrspolitischer Sprecher des VCD: „Es ist Aufgabe der Bundesregierung, die Gesundheit der Menschen und der Umwelt zu schützen. Stattdessen vertritt Verkehrsminister Dobrindt wieder ausschließlich die Interessen der Autoindustrie, wenn er vehement die blaue Plakette und Fahrverbote ablehnt. Sein Vorschlag, den ÖPNV und Taxen sauberer zu machen, reicht nicht aus. Effektive Stickoxid-Nachrüstungen bei mehreren Millionen Diesel-Pkw sind möglich: aber nur dann, wenn die Autohersteller mitarbeiten. Diese müssen die – bisher jeweils geheime – Motorsteuerung anpassen, um Minderungserfolge auch auf der Straße zu erzielen.“
Weiterlesen »

Dieser Beitrag wurde von VCD-Bundesverband geschrieben

Steigende Zahl der Verkehrstoten sind Armutszeugnis für die Politik

12. Juli 2016

Pressemitteilung, Berlin, 12. 07 2016

Erneut steigt die Zahl der Verunglückten im Straßenverkehr. Laut den heute veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes sind im vergangenen Jahr 3.459 Menschen tödlich im Straßenverkehr verunglückt. Das entspricht einer Zunahme von 2,4 Prozent oder 82 Menschen zum Vorjahr. Und auch die Zahl der Unfälle und Verletzten steigt weiter: 393.432 Menschen wurden bei Unfällen schwer oder leicht verletzt. Der negative Trend setzt sich damit seit 2014 fort.

Der ökologische Verkehrsclub VCD kommentiert: Der verkehrs­politische Leitgedanke muss dem Ziel »Vision Zero – Null Verkehrstote« folgen. Es wird höchste Zeit, dass die Politik konsequent und mutig beim Thema Tempolimit handelt. Denn nach wie vor ist nichtangepasste Geschwindigkeit die häufigste Ursache für tödliche Verkehrsunfälle. Weiterlesen »

Dieser Beitrag wurde von VCD-Bundesverband geschrieben

Stuttgart 21: Sicherheitsfragen und Kosten­explosion – VCD: Nachweis gleicher Sicherheit muss jetzt erbracht werden

08. Juli 2016

Pressemitteilung, Stuttgart, 08. 07 2016

Nicht nur die Kostenexplosion, sondern die nach wie vor ungeklärte Frage der Sicherheit des Eisenbahnbetriebs im schrägen Tiefbahnhof Stuttgart 21 müsse aufgeklärt werden, fordert der Landesverband Baden-Württemberg des ökologischen Verkehrsclubs (VCD) in einem Schreiben an den Aufsichtsrat der DB AG.

„Stuttgart 21 ist inzwischen zu einem massiven Problem angewachsen, das die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens DB AG, aber auch die Fähigkeit Deutschlands, anspruchsvolle Infra­struktur­projekte zu realisieren, stark gefährdet“, stellt der VCD-Landesvorsitzende, Matthias Lieb, verärgert fest: „Denn trotz hoher Kosten sind elementare Fragen zur Sicherheit und Leistungsfähigkeit aufgrund der weit über dem Grenzwert liegenden Schrägneigung nicht wie vorgeschrieben bei der Planfeststellung geklärt worden, sondern sollen erst bei der Inbetriebnahme überprüft werden.“
Weiterlesen »

Dieser Beitrag wurde von VCD Baden-Württemberg geschrieben

Rasen ist kriminell: es muss unterbunden und härter bestraft werden!

08. Juli 2016

Pressemitteilung, Berlin, 08. 07 2016

Am heutigen Freitag stimmt der Bundesrat über eine Gesetzes­initiative von Nordrhein-Westfalen ab, nach der Teilnehmer illegaler Autorennen härter bestraft werden sollen als bisher: mit bis zu drei Jahren Haft, fünfjährigem Führerscheinentzug und Beschlagnahme des Fahrzeugs. 

Der ökologische Verkehrsclub VCD begrüßt die Initiative. Er fordert den Bundesrat dazu auf, dem Gesetzesentwurf zuzustimmen und den Druck auf das Verkehrsministerium zu erhöhen. Weiterlesen »

Dieser Beitrag wurde von VCD-Bundesverband geschrieben